Vorsicht bei Verkauf Immobilie mit Arbeitszimmer

//Vorsicht bei Verkauf Immobilie mit Arbeitszimmer

Vorsicht bei Verkauf Immobilie mit Arbeitszimmer

STEUERPFLICHT VERMEIDEN BEI DEM VERKAUF EINES GEBÄUDES MIT EINEM GEWERBLICHEN ARBEITSZIMMER

Aufgrund steigender Immobilienpreise ist eine Veräußerung des Eigenheims aktuell so attraktiv wie nie. Hierbei könnte sich jedoch eine Steuerfalle im Rahmen der Veräußerung eines Gebäudes mit einem gewerblich genutzten Arbeitszimmer für den Veräußerer ergeben.

Bei einem Selbstständigen kann aufgrund der folgenden Kriterien eine Zuordnung zum (Sonder-) Betriebsvermögen seitens des Finanzamtes erfolgen, sodass eine Veräußerung zu steuerpflichtigem Gewinn aus dem Unternehmen führen kann, unabhängig von der 10-Jahres-Frist für private Veräußerungsgeschäfte im Sinne des § 23 EStG, welche zu einer zusätzlichen Besteuerung führen kann.

Die Prüfung bezüglich der Zuordnung zum (Sonder-) Betriebsvermögen erfolgt auf der Basis, ob es sich um eigenbetriebliche Grundstücke von untergeordnetem Wert i. S. d. § 8 EStDV handelt. Grundstücke, die nicht als Grundstücke von untergeordnetem Wert eingestuft werden, gehören zwangsläufig zum (Sonder-) Betriebsvermögen. 

Damit Grundstücke einen untergeordneten Wert aufweisen, dürfen diese Grundstücksteile nicht mehr als 20% des gemeinen Gesamtwerts des Grundstücks und nicht mehr als 20.500 € betragen.

By |2019-04-08T11:38:37+00:0018. April 2019|STEUERGESTALTUNG|