STEUERERKLÄRUNG

/STEUERERKLÄRUNG

Stipendium und die Steuer

ABSETZBARKEIT VON STUDIENGEBÜHREN TROTZ STIPENDIUM Der 1. Senat des Finanzgerichtes Köln ist der Auffassung, dass Zuschüsse durch ein Stipendium dem allgemeinen Lebensunterhalt dienen und somit die Abzugsfähigkeit von Fortbildungskosten im Rahmen einer Ausbildung nicht einschränken. Vor dem FG Köln wurde einem Kläger, der mit der Auffassung des Finanzamts nicht einverstanden war, dass die Stipendiatszuschüsse auf die Werbungskosten angerechnet werden, Recht gegeben. Die angerechneten Zuschüsse wurden seitens des FG Köln lediglich mit 30 % von den Werbungskosten abgezogen, da diese den Bildungsaufwendungen zuzurechnen waren. Der Restbetrag wurde der privaten Lebensführung zugerechnet und mindert somit nicht die abzugsfähigen Werbungskosten. Ausschließlich, wenn ein Ausgleich von Bildungskosten angestrebt wird, liegt eine Reduzierung der Werbungskosten vor.  Es bleibt ein finales Urteil des Bundesfinanzhofes abzuwarten; bis dahin kann sich an den 70 % orientiert werden, die nicht von den Werbungskosten abgezogen werden müssen. Somit ergibt sich für viele Studenten mit einem Zuschuss durch ein Stipendium ein starker Steuervorteil.

By |2019-03-22T13:25:34+00:0028. März 2019|STEUERERKLÄRUNG|

Umzugskosten

BERUFLICH VERANLASSTE UMZUGSKOTEN STEUERLICH GELTEND MACHEN Erfolgt ein Umzug aus beruflichen Gründen, können die nachgewiesenen Umzugskosten geltend gemacht werden. Hierunter fallen Beispielsweise die Kosten für die Wohnungsbesichtigung, Transporten des Umzugsgutes, doppelte Mietkosten und die Anschaffung eines Herdes. Alternativ zu den Einzelkosten können als Werbungskosten auch die Umzugskostenpauschalen geltend gemacht werden. Dies ist insbesondere dann von Vorteil, wenn die tatsächlichen Kosten unterhalb der Pauschalen liegen.

By |2019-03-22T13:21:08+00:0026. März 2019|STEUERERKLÄRUNG|

Vermietungseinkünfte bei Airbnb

EINKÜNFTE AUS DER PRIVATEN WOHNUNGSVERMIETUNG SIND STEUERPFLICHTIG Einkünfte aus der Wohnungsüberlassung über gängige Internetportale erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Vergessen wird dabei oft die Steuer. Die Finanzämter werden künftig Vermietungseinkünfte stärker überwachen. Die gute Nachricht für gelegentliche Vermietung: Einnahmen bis zu 520 Euro im Jahr müssen nicht versteuert werden. Liegen die Einnahmen über 520 Euro ist zwingend eine Steuererklärung einzureichen. 

By |2018-06-07T14:24:34+00:003. Januar 2019|STEUERERKLÄRUNG|

Beleglose Steuererklärung

AB DEM JAHR 2017 GILT DIE NEUE BELEGVORHALTEPFLICHT Bei einfachen Einkommensteuererklärungen müssen künftig keine Belege mehr an das Finanzamt gesendet werden. Es reicht aus, diese Belege vorzuhalten. Durch dieses Verfahren können einfache Steuererklärungen vollständig digital bearbeitet werden. Bei bedeutenden Sachverhalten wird das Finanzamt jedoch weiterhin Belege anfordern. Um die Bearbeitungszeit ihrer Steuererklärung möglichst kurz zu halten, empfehlen wir, die Einreichung von Belegen schon mit Abgabe der Steuererklärung, wenn außergewöhnliche, neue oder steuerlich besonders relevante Sachverhalte vorliegen.

By |2018-06-07T14:24:27+00:0020. Dezember 2018|STEUERERKLÄRUNG|

Verträge zwischen nahen Angehörigen

AM BEISPIEL DER WOHNUNGSVERMIETUNG Die steuerliche Anerkennung von Verträgen mit nahen Angehörigen führt immer wieder zu Diskussionen mit der Finanzverwaltung. Damit das Finanzamt die Verträge anerkennt, müssen diese zivilrechtlich wirksam vereinbart und tatsächlich auch durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen die vertraglichen Vereinbarungen denen zwischen Fremden üblichen Vereinbarungen entsprechen. Für die Vermietung an Angehörige bedeutet dies, dass ein schriftlicher Mietvertrag geschlossen wird, eine ortsübliche Miete vereinbart ist und diese tatsächlich auch gezahlt wird. 

By |2018-06-07T14:24:14+00:0022. November 2018|STEUERERKLÄRUNG|

Steuererstattung mit MBA, Master & Co.

Ein Abschluss zum MBA, Master oder Doktortitel birgt neben guten Karriereaussichten auch die Chance auf eine hohe Steuererstattung. Die Kosten für Studiengebühren, Laptop, Fahrtkosten usw. können steuerlich geltend gemacht werden. Und dies auch noch Jahre nach dem Studium. Viele unserer Mandate konnten sich in den vergangenen Jahren über Steuererstattungen zwischen 5.000 Euro und 10.000 Euro freuen. Kontaktieren Sie uns gerne für eine kostenlose Ersteinschätzung!

By |2018-06-06T14:30:08+00:001. Mai 2018|STEUERERKLÄRUNG|

Steuererklärung 2017

MIT DER HANDWERKERRECHNUNG ZU EINER STEUERERSTATTUNG Auch in den Jahren 2017 und 2018 können Handwerkerrechnungen steuerlich geltend gemacht werden. Für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen ermäßigt sich die Einkommensteuer um bis zu 1.200 Euro. Gerne unterstützen wir Sie bei Geltendmachung ihrer Steuererstattung!

By |2018-06-06T14:24:39+00:0010. Mai 2016|STEUERERKLÄRUNG|